Gedenken und Anklagen: Mölln ’92

An die Nacht auf den 23. November 1992 erinneren sich die wenigsten MöllnerInnen gerne. In dieser Nacht verübten Michael Peters und Lars Christiansen Brandanschläge auf zwei Häuser, in denen türkischstämmige Familien wohnten. Aus dem als erstes attackierten Haus konnten sich zwar noch alle neun BewohnerInnen retten, sie wurden aber zum Teil mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Im zweiten Haus konnten sich die zehnjährige Yeliz Arslan, die 14-jährige Ayşe Yılmaz und ihre 51-jährige Großmutter Bahide Arslan nicht mehr retten und verbrannten in den Flammen. Noch während der Löscharbeiten gab es Bekenneranrufe bei der Polizei, die mit den Worten „Heil Hitler!“ endeten.
Der feige Mord kam nicht von ungefähr: kurze Zeit vorher schauckelte sich der nationalistische Taumel in Deutschland nach und nach höher und immer wieder bekamen MigrantInnen und andere unliebsame Individuuen die Konsequenz aus der deutschen Widervereinigung zu spüren: bereits vor den möllner Anschlägen fanden Pogrome in Hoyerswerda und Rostock-Lichtenhagen statt und nur einige Zeit später wurden die Opfer zu TäterInnen verdreht und das Asylrecht verschärft. Drei Rassisten sahen sich so von der Regierung bestätigt und verübten einen weiteren Brandanschlag, bei dem fünf Menschen starben – diesmal in Solingen.
Doch zurück nach Mölln, dem kleinen Provinzstädtchen in der Nähe von Hamburg.. die letzten Jahre wurde es relativ still um die Brandanschläge, jedes Jahr legten StadtvertreterInnen einen Kranz nieder und ein Verein (für mehr Zivilcourage und so) wurde gegründet. Ernsthaft gemeintes antifaschistisches / antirassistisches Gedenken an die Opfer gab es aber nicht, was sich 2007 ändern sollte.
Die Antifa Herzogtum Lauenburg (Nord) veranstalte verschiedene Aktionen, u.a. ein Konzert und eine Demonstration, die verdammt großen Zuspruch – gerade bei Jugendlichen – fand und ein deutliches Zeichen gegen Nationalismus und Rassismus setzen sollte. Nun ist bekannt geworden, dass am 22. November 2008, also genau ein Tag vor dem 16. Jahrestag der Brandanschläge, wieder eine Demonstration unter dem Motto „Gedenken und Anklagen: Mölln ´92 – Konsequenz des deutschen Nationalismus“ stattfinden wird.

Am 22.11.2008
Um 11 Uhr
In Mölln am Bauhof

Der Opfer gedenken – Deutschland anklagen

Update

Der Aufruf steht nun auch online zur Verfügung. Also: klicken, lesen, weiterverbreiten und Demonstration besuchen.